· 

Ernährungsumstellung – Jetzt klappt’s

Den Jahreswechsel gut überstanden? Hast du dir für 2020 neue Vorsätze gemacht? Laut Umfrage steht der Wunsch, sich im neuen Jahr gesünder zu ernähren ganz weit oben. Ein guter Vorsatz! Aber leider haben diese einen negativen Beigeschmack, denn Vorsätze werden gerne gebrochen. Doch es kann recht einfach sein, die Ernährungsgewohnheiten zu ändern und sich gesünder und ausgewogener zu ernähren.

 

 

Diese Tipps können dir bei der Umstellung helfen

  • Viel Trinken! Pro Tag sollte man mindestens 1,5l Flüssigkeit trinken. Bestens geeignet sind hierfür Wasser, aromatisiertes Wasser (Pimpe dein Wasser mit Kräutern, Zitrusfrüchten, Gewürzen oder Obst und Gemüse) und ungesüßte Tees. Zuckerhältige Getränke vermeiden, denn da stecken jede Menge Kalorien drin.
  • Selber kochen! Wer regelmäßig selbst mit frischen Zutaten kocht und hierbei auf Fertigprodukte verzichtet, kann auch hier Zucker und Salz einsparen. Am besten größere Mengen kochen, portionieren und eine Portion als Mittagessen in die Arbeit mitnehmen.
  • Weniger Süßigkeiten! Zwischendurch kommt immer wieder die Lust auf Süßes auf. Wenn das nur 1-2 Mal in der Woche vorkommt, ist das noch lange kein Drama. Leider ist das eher selten und gerade in Stresssituationen greift man gerne zu Schokolade, Chips oder Kuchen. Am besten die Naschlade zuhause ausräumen, die Süßigkeiten verschenken oder spenden und beim Heißhunger auf Süßes zu Nüssen, Trockenfrüchten oder Topfen oder Joghurt mit frischen Früchten greifen.
  • Step by step! Nicht alles auf einmal ändern, denn nichts ist frustrierender, wenn man ewig in der Küche steht, um eine Mahlzeit zuzubereiten oder das Gefühl hat, sich total einschränken zu müssen. Beginne vorerst nur mit einer Mahlzeit und optimiere z.B. das Frühstück indem du statt auf Weißbrot auf Vollkornbrot wechselst oder statt Cornflakes auf ein selbst zubereitetes Müsli mit frischen Früchten umstellst.
  • Kleine Schritte! Ändere bei deinem Lieblingsgericht ein paar Zutaten und mache es so zu einer gesünderen Variante. Man muss nicht immer auf das Schnitzel verzichten, aber als Beilage sollte dann statt der Pommes eine große Portion Salat gewählt werden.
  • Mehr Obst und Gemüse! 5 Portionen sollten es täglich sein. Klingt ja wahnsinnig viel und oft scheint das unmöglich zu sein. Als Beilage einen Salat wählen, so kann man schon 2-3 Portionen Gemüse aufnehmen. Auch ein selbstgemixter frisch zubereiteter Smoothie aus Obst und Gemüse kann den Verzehr mehrerer Portionen ermöglichen. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Aber Vorsicht: Obst enthalten von Natur aus Zucker und ein Smoothie enthält somit auch eine gehörige Portion Zucker. Daher sollte man einen Smoothie nicht täglich trinken und vor allem auf Fertigsmoothies aus dem Supermarkt verzichten.
  • Bring deinen Körper in Schwung! Bewegung regt den Stoffwechsel an und sorgt für gute Laune. Es muss nicht immer Sport sein, aber mit mehr Bewegung im Alltag kann man seinem Körper schon Gutes tun. Wie? Nimm die Treppe statt mit dem Lift oder der Rolltreppe zu fahren, erledige kleinere Wege zu Fuß anstatt mit dem Auto zu fahren oder fahre mal mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zum Einkauf. Selbstverständlich hilft Sport, den Körper zu straffen, die Kondition zu Verbesserung und auch das Wohlbefinden zu stärken. Probiere mal eine neue Sportart aus, vielleicht kann dich eine neue Sportart begeistern. Du möchtest nicht gerne alleine Sport treiben? Dann melde dich zu einem Gruppenkurs an, möglicherweise lässt du dich von der Motivation deiner Sportkollegen anstecken.
  • Hab Geduld! Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Auch dein Körper braucht Zeit, sich an jede Veränderung anzupassen. Und sei nicht zu streng zu dir selbst, wenn du mal wieder rückfällig wirst. Eine schlechte Mahlzeit macht nicht dick, genauso wie eine gute Mahlzeit nicht schlank macht. Wenn ein Rückfall passiert, dann nimm es gelassen! Krönchen richten und wieder motiviert an den Start gehen.
  • Hilfe und Motivation! Wenn du das Gefühl hast, du schaffst das nicht alleine, hole dir Hilfe von einer Ernährungstrainerin oder einen Ernährungstrainer oder suche Gleichgesinnte, die mit dir gemeinsam ihre Ernährung umstellen möchten. Freundinnen, Freunde und Familienmitglieder können dir dabei eine große Stütze sein.

Aller Anfang ist schwer! Aber wenn du dir das Ziel gesetzt hast, etwas zu verändern, dann beginne sofort und verschiebe es nicht auf einen bestimmten Tag. Denn bis dahin könnten dir sonst viele Gründe einfallen, es nicht zu tun. Verändere nicht alles auf einmal, gib dir und deinem Körper Zeit, sich an die Veränderungen anzupassen. Gut Ding braucht eben Weile! Aber du kannst alles schaffen, wenn du es möchtest!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0