· 

Abnehmen im Schlaf

Raus aus dem Winterschlaf

 

Wie wichtig Schlaf ist, wissen wir oftmals erst nach einigen schlaflosen Nächten. Schlechter oder zu geringer Schlaf wirkt sich stark auf die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit aus und beeinflusst auch unseren Stoffwechsel. Vor allem Menschen, die Gewicht verlieren und/oder Muskeln aufbauen möchten, sollten auf ausreichend Schlaf achten.

Doch was bedeutet ausreichender Schlaf?

Grundsätzlich meint die Wissenschaft zu einem ausgewogenen Schlafverhältnis, dass man zwischen sieben und neun Stunden pro Nacht schlafen sollte. Wieviel genau jede/jeder Einzelne schlafen sollte, kann man nur selbst austesten. Bei einer erholsamen Nacht wird man nach ausreichend Schlaf von selbst munter und kann gut in den Tag starten. Nicht jeder kann gleich frühmorgens aus dem Bett springen und ist energiegeladen. Aber nach ausreichend Schlaf sollte man sich ausgeruht und erholt fühlen. Das kann für manche nach einer siebenstündigen Schlafphase eintreten oder auch erst nach acht Stunden oder vielleicht auch erst nach neun Stunden. Es ist jedoch nicht möglich, bei einer zu geringen Erholungsphase vorzuschlafen oder Schlaf nachzuholen.

 

Welchen Einfluss hat Schlaf nun auf Gewichtsreduktion und Muskelaufbau?

Ein zu geringes Schlafpensum mindert die Fettverbrennung bzw. den Fettabbau. Menschen, die wenig schlafen, neigen häufig zu Fettleibigkeit. Das Hungergefühl nimmt stark zu und auch das Belohnungszentrum verführt zum Verzehr von sehr süßen bzw. fettigen Lebensmitteln, was sich wiederrum negativ auf das Körpergewicht auswirken kann. Personen mit einer ausgewogenen Nachtruhe greifen daher seltener zu ungesunden Lebensmitteln und auch der Fettstoffwechsel und Muskelaufbau funktioniert besser. Wer also sein Körpergewicht reduzieren oder halten möchte oder Muskulatur aufbauen möchte, sollte auf jeden Fall auch die Komponente „Schlaf“ berücksichtigen und auf die Dauer und Qualität der Nachtruhe Acht geben.

 

Warum sind manche Menschen morgens aktiver als andere?

In der Schlafmedizin werden zwei Menschentypen unterschieden. Es gibt die „Lerchen“, das sind die sogenannten Morgenmenschen, die bereits frühmorgens geistig leistungsfähig, wach und aktiv sind. Und es gibt die „Eulen“, die morgens eher etwas länger benötigen, um in die Gänge zu kommen, dafür abends eher aktiv sind. Je nachdem, zu welchem der beiden Typen man sich zählt, sollte auch der Schlafrhythmus angepasst werden. Lerchen sollten früher zu Bett gehen, Eulen eher später. Wichtig dabei ist die Schlafdauer und Qualität.

 

Wie wirkt sich Schlaf auf das Training aus?

Raus aus dem Winterschlaf

 

Wer ausreichend schläft, kann auch besser seine körperliche Leistungsfähigkeit steigern. Der Muskelaufbau ist leichter möglich, der Griff zu ungesunden Lebensmitteln reduziert sich und der Stoffwechsel kann besser arbeiten. Je nach Menschentyp („Lerche“ oder „Eule“) sollte man auch das Training an die aktivere Tageszeit anpassen. Lerchen sollten ihr Training eher morgens absolvieren, Eulen eher abends.

Schlafmangel = Stress

Wer seinem Körper wenig Erholungsphasen bietet, kann auf Dauer nicht die volle Leistung erbringen. Zu wenig oder schlechter Schlaf über längeren Zeitraum machen krank und lösen enormen körperlichen und seelischen Stress aus. Stress belastet vor allem die Verdauung, Fettverbrennung, Muskelaufbau, Regeneration, geistige und körperliche Leistungsfähigkeit, erhöht auch das Verletzungsrisiko bzw. schwächt das Immunsystem.

 

Achte auf deinen Lebensstil!

Viele Menschen sind der Meinung, um Gewicht zu verlieren muss man sich durch zahlreiche Diäten quälen, die oftmals einseitig und nicht nachhaltig sind. Bewegung kommt häufig zu kurz oder wird sogar übertrieben und auf das seelische Gleichgewicht und ausreichend Schlaf wird kaum Rücksicht genommen. All das löst Stress aus und in Stresssituationen ist der Körper eher dazu geneigt, jedes Gramm Körpergewicht behalten zu wollen, denn es könnte für das Überleben wichtig sein. Das ist wohl noch eine urzeitliche Prägung unseres Stoffwechsels, die uns vor dem Verhungern in Urzeiten bewahrt hat und ausreichend Energie zur Verfügung gestellt hat, wenn uns ein Raubtier auf den Fersen war. Wer also sein Wohlfühlgewicht erreichen möchte, sollte auf einen ausgewogenen Lebensstil achten! Nur wer ausreichend und gut schläft, sich abwechslungsreich und bewusst ernährt und sich bewegt, wird sein Wohlfühlgewicht eher erreichen und auch dauerhaft halten können.

bei welchen Themen darf ich dich unterstützen?

Genuss ohne Reue!

Rezepte zum Nachkochen und genießen

Durch persönliche Betreuung zu mehr Bewegung, Genuss und Mentaler Stärke

#gemeinsamstatteinsam

in 28 Tagen zum Wohlfühlgewicht


Kommentar schreiben

Kommentare: 0